Malerei in der St. Marienkirche Bergen

Bild des Superintendenten Droysen. 1828 von J. Neitmann. Gemalt in Öl auf Leinen. Größe 1,20mx0,8m. Das Bild ist restaurationsbedürftig. Dazu folgende Einschätzung des Restaurators Andreas Weiß: Die Malschicht blättert ab und muß gefestigt werden. Eine konservatorische Notwendigkeit für eine Firnisabnahme ist zunächst nicht zu erkennen, gleichwohl dürfte nach einer Erneuerung des Firnis in den dunklen Bildpartien etwas mehr zu erkennen sein. Die Runzeln (Elefantenhaut) können durch maltechnische Fehler (zu dicke Farbschichten, Kombination unverträglicher Materialien), oder auch durch Hitzeeinwirkung entstanden sein. Letzteres ist aber angesichts der Verteilung des Schadens eher unwahrscheinlich. Ob eine Doublierung erforderlich ist, kann erst nach der Entfernung aus dem Schmuckrahmen und der Reinigung der Rückseite genau gesagt werden.

Portrait des Superintendent Droysen


zurück